Geschrieben am

Der Midijob beginnt bei 450,01 Euro im Monat

Krankenkassenbeiträge senken

Preiswerte Krankenversicherung als Selbstständiger oder Aussteiger

Eine preiswerte Krankenversicherung als Selbstständiger oder Aussteiger kann über einen Midi Job generiert werden.

Entscheidend für die Frage, wo der Minijob aufhört und der Midijob beginnt, ist die Höhe des monatlich zu erwartenden Durchschnittsverdienstes:

  • Beläuft sich dieser Verdienst auf maximal 450 Euro im Monat, liegt ein 450-Euro-Minijob vor.
  • Beträgt er mehr als 450 Euro bis 850 Euro im Monat, handelt es sich um einen Midijob.

Reduzierte Sozialversicherungsbeiträge für Midi Job

Der Als Arbeitnehmer in einem Minijob zahlen Sie maximal Beiträge zur Rentenversicherung. Beim Midijob fallen für Sie auch Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung an. Sie zahlen als Arbeitnehmer für den vollen Sozialversicherungsschutz reduzierte Beiträge. Bis zur Grenze von 850 Euro wird Ihr Beitragsanteil als Midijobberin schrittweise nach oben angepasst.

Tipp: Mit dem Gleitzonenrechner der Deutschen Rentenversicherung können Sie die Höhe der Beiträge, die von Ihnen und Ihrem Arbeitgeber zu zahlen sind, individuell berechnen.

Welchen Leistungsvorteil bringt der Midi Job?

Als Midijobberin können Sie das volle Leistungspaket der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung in Anspruch nehmen. Ihnen wird bei einer längeren Erkrankung – nach dem Ende der sechswöchigen Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber – ein Krankengeld von Ihrer Krankenkasse gezahlt. Sollten Sie Ihren Midijob verlieren und arbeitslos werden, erhalten Sie Arbeitslosengeld von der Arbeitsagentur.

Oder wollen Sie mit 50 in Rente gehen?

Dann empfehle ich Ihnen mein Aussteigerbuch, einem Ratgeber zur Planung des vorzeitigen Berufsausstieges. Dieser Ratgeber richtet sich an potentielle Aussteiger und an kühler Rechner. Ich erkläre eine einfache Methode zur Rentenberechnung. Sie können kalkulieren, ob die Rente mit 63, 65 oder 67 für Sie die günstigste ist. Ich staunte nicht schlecht, als ich für mich durchrechnete, was für mich finanziell lukrativer war. Die Rente mit 63 ist für mich günstiger als die abschlagsfreie Rente mit 67. Aha, wer hätte das gedacht?!!!

Weiterführende Informationen finden Sie hier.